The Animal That Therefore I Am / Das Tier, das ich also bin

Das Unsichtbare sichtbar machen I

Gruppenausstellung

Vernissage am 19. Oktober, 2019, 18:00 Uhr

bis zum 18. Januar, 2020

home

Für diese Gruppenausstellung verwendet la_cápsula Bestiarien - Bücher, die im Mittelalter sehr populär wurden und Abbildungen und Beschreibungen von Tieren (real, imaginär und monströs) enthalten - als Inspirationsquelle. Seit ihrem ersten Erscheinen hatten Bestiarien das Ziel, den Menschen die Natur "wie ein Buch" lesen zu lassen, um die bekannte und unbekannte Welt zu enthüllen, zu klassifizieren und zu kontrollieren. Darüber hinaus benutzten sie Tiere als Symbole für moralische Lektionen durch Metaphern und Fabeln zu vermitteln.

Die Ausstellung wird die Idee und Struktur eines Bestiariums aufgreifen, um einige der ökologischen und politischen Herausforderungen zu kommentieren mit denen wir derzeit konfrontiert sind. Insbesondere wird es sich auf das Bestiarium von Don Juan de Austria (1570) konzentrieren, das wichtigste Bestiarium in spanischer Sprache. Die Titel der verschiedenen Kapitel wird zur Strukturierung der Show dienen.

Die für die Ausstellung ausgewählten Kunstwerke fungieren gemeinsam als "Katalog" von Tieren und Bestien, der auf mögliche Welten außerhalb unseres Anthropozentrismus hinweist. Sie werden das Publikum aus mehreren Blickwinkeln zu einigen der Themen unserer menschlichen Welt und der anderen Welten, die Teil dieses Planeten sind, anregen.

 

Wesentlich für die Ausstellung ist das Konzept der Sichtbarkeit / Unsichtbarkeit aus historischer Sicht von zentraler Bedeutung. Mit der Renaissance begann ein “Visualisierungsverfahren”, welches das wissenschaftliche Bild eines Gegenstandes zum eigentlichen Gegenstand wissenschaftlicher Studien setzte. Gleichzeitig begann der wissenschaftliche Diskurs Menschen von Natur und Tieren zu trennen, was zur Marginalisierung und zum Verschwinden nichtmenschlicher Tiere aus dem menschlichen Alltag führte. Die Ausstellung wird versuchen, diese dominante Erzählung der westlichen Moderne zu untergraben und uns fragen lassen, wie wir gelernt haben, Tiere zu betrachten. Die Kunstwerke beinhalteten entweder die Nachbildung oder Überschreitung dieser Mensch-Natur-Nicht-Mensch-Beziehung und ihrer Unsichtbarkeit.

THE ANIMAL THAT THEREFORE I AM, wird die erste von zwei Ausstellungen sein, die sich mit dem Konzept "Sichtbar machen des Unsichtbaren" befassen. 

Künstler: 

  • Denilson Baniwa -  Brasilien

  • Marco Barotti - Italien

  • Selina Baumann - Schweiz  

  • Colectivo Extinto - Mexiko

  • Michael Günzburger - Schweiz

  • Julieta Hanono - Argentinien

  • Mateo Pizarro - Kolumbien

  • Horacio Quiroz - Mexiko

Sound performances:

​​