the making of a historiographical sculpture

an onstage documental exhibition of CCADDASM (Centro de Creación, Archivo y Difusión de Documentos de Arte Sonoro en México)

von Rolando Hernández

29. August, 2019, 18:00 Uhr

CCADDASM (Centro de Creación, Archivo y Difusión de Documentos de Arte Sonoro en México) ist eine im Jahr 2015 gegründete künstlerische Institution, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine alternative Historiographie der Klangmethoden in Mexiko zu schaffen.
Gefördert als Büro, das von Montag bis Sonntag für 3 Monate in Ex Teresa Arte Actual, einem nicht-objektiven Museum in der Innenstadt von Mexiko-Stadt, geöffnet ist, hat CCADDASM versucht, auch verschiedene ästhetische Geräte wie kuratorische Projekte, Symposien, Installationen, Texte und Interviews zu schaffen, die ausserdem Teil der künstlerischen Produktion von Rolando Hernández sind.
CCADDASM schuf das erste Dokumentationszentrum für Sound Practices im Land, die erste Bibliothek für Sound Practices in Ex Teresa Arte Actual sowie ADN, DDT, ITT, TNT & RTP: Las Obras Con Sonido del No Grupo, die erste Überarbeitung der Songwerke dieser Performance-Gruppe; CCADDASM schuf die Nachbildung des berühmten Konzerts "Música de Cámara" von 1985, einem der Pioniere der Klangkunst in Mexiko und seiner Arbeit an der Produktion einer Dokumentation über Kunst und Musikexperimente in den 80er Jahren, die im Archiv von Angel Cosmos, einem 1993 verstorbenen Pionierkünstler, zu finden war.
CCADDASM wurde in Ex Teresa Arte Actual (MX), Tsonami Arte Sonoro (CHI), Museo de Arte Contemporáneo de Oaxaca/MACO (Oaxaca, MX), Caja Panamericana de Improvisación/CP (CHI), Festival Internacional CuatroXCuatro (Chiapas, MX), Sul Ponticello (ES) präsentiert, Universidad de San Francisco de Quito (EC), Independent Curators International Sympsiom (USA), Laboratorio de Literatura y Otras Materialidades LLEOM (MX), Centro Cultural Border (MX), Centro de la Imagen (MX) und Universidad Tres de Febrero UNTREF (ARG).

Die Entstehung einer historiographischen Skulptur: Eine dokumentarische Ausstellung des CCADDASM auf der Bühne wird einige der Dokumente, die diese Institution in den letzten vier Jahren erstellt bzw. gesammelt hat, als Hauptdarsteller aufnehmen. Diese dokumentarische Ausstellung auf der Bühne wird über einige der konzeptionellen Werkzeuge sprechen, die zur Analyse und Erstellung einer alternativen Geschichtsschreibung verwendet werden. In der Stunde und 20 Minuten Dauer sehen wir die verschiedenen Ereignisse/Manifestationen von Klangpraktiken, die uns vom 16. bis 21. Jahrhundert in einer nicht-linearen Reise hin und her führen können.

Rolando Hernández

Seine Praxis umfasst verschiedene Werkzeuge aus den Bereichen Archivrecherche, Kuratorat, Schreiben, Komposition und Kunstproduktion. Seit 2013 ist er Co-Direktor und Co-Kurator von Umbral, einem Projektraum und Festival, das Praktiken vereint, die an Klangexperimenten interessiert sind. Seit 2015 leitet er die künstlerische Institution CCADDASM (Centro de Creación Archivo y Difusión de Documentos de Arte Sonoro en México), die verschiedene Projekte zur Erstellung einer alternativen Historiographie der Klangmethoden in Mexiko durchgeführt hat.
Als Komponist wurde sein Werk Topializ für die PH D-Thesis "Componer la duración de la experiencia musical" aus Santiago Astaburuaga studiert und bei Marginal Frequency veröffentlicht.
Für sein kritisiertes Projekt Basuraleza Muerta Viva wurde er mit der ersten lateinamerikanischen Residenz Tsonami Arte Sonoro/Casaplan ausgezeichnet. Außerdem erhielt er ein Merit Shcolarship zur Unterstützung der kuratorischen Intensität von ICI (Independent Curators International) in Alumnos47 (MX City).
Seine Arbeiten wurden veröffentlicht und an Orten, Druckmaschinen und Labels wie : Gauß PDF, Caduc, Themenpark für das Ohr, Impulsiver Lebensraum, Tsonami Arte Sonoro, Festival CuatroXCuatro, Labor Sonor, FotoPhono, Fonoteca Nacional, Cha`ak`abb Paaxil/Multiple Tap, unter anderem.

home